Buch

STEMPELHERZ BlogHop Weihnachtswerkstatt

Hast du ein bisschen Zeit? Vielleicht auch etwas länger? Mein Beitrag wird nämlich heute richtig lang, denn wie die Spears schon einst sang: Oops I did it again! Ich hab es wieder getan –  ich hab ein neues Kinderbuch gemacht 🙂

Die vielen süßen Motive aus dem Designerpapier Weihnachtswerkstatt mitsamt Stempeln eignet sich hervorragend für so ein Projekt. Also habe ich mich hingesetzt und mir eine Geschichte passend zu den Bildern ausgedacht, sogar in Reimform!

Also bist du bereit, ich überflute dich mit Bildern, denn wir gehen jetzt Seite für Seite durch…

Zum Deckblatt: das samtig-kuschelige Designerpapier habe ich auf extrastarken Flüsterweiß geklebt und mit dem Etikett aus den Framelits Rankenrahmen verziert. Die Buchstaben aus dem Lined Alphabet sind nicht falsch aufgeklebt, sondern das ist der Titel des Buches – ein entsetzt erstauntes OH-HO !!! Warum? Erfährst du in der Geschichte! Der Schneemann ausgeschnippelt und die Coverseiten habe ich mit einem Stück extrastarken Farbkarton in Wellpapier-Muster geprägt und verbunden. Damit das Deckblatt nicht gleich abgenutzt ist habe ich noch eine Folie darüber mit der Cinch miteingebunden.

Aber nun geht’s endlich los mit der Geschichte…

In der Weihnachtswerkstatt herrscht reges Treiben, viel Zeit wird den Wichteln nicht mehr bleiben.

Um Spielzeug herzustellen – wie seit jeher –  der Weihnachtsabend rückt immer näher.

Doch kein Kind muss wirklich bangen – Schaukelpferde, Teddybären und Zuckerstangen, Fahrräder, Bücher, ein Robotergerät – ein jeder Wunsch in Erfüllung geht.

Und fleißig wie die Wichteln sind – Spielsachen entstehen dort geschwind.

Ein jedes Päckchen fertig wird – sortiert – damit sich kein’s verirrt.

Die Weihnachtsfrau ist ganz entzückt, mit Keksen die Helfer als Dank beglückt.

Der Weihnachtsmann zufrieden dann, auf seinem Stuhl ausruhen kann. Viele Jahre ist er nun schon alt, die Zeit macht auch bei ihm nicht Halt.

Am nächsten Morgen kann er nicht lange verweilen, muss doch bald die Geschenke verteilen. Doch beim Schlitten bekommt er einen Schrecken – kann die Weihnachtspäckchen nirgends entdecken…

Bald spricht sich das Geschehen um – die Elfen laufen ratlos rum ,Wie kann denn das nur möglich sein? Die Ladung ist doch nicht so klein!‘

Gesucht wird nun in jedem Eck, jeder Winkel und auch Versteck, doch es scheint vergeblich, kein Hinweis wirklich redlich.

Doch welcher Spur folgt Rudolph dort? Kekskrümel  führen von dem Ort.

Hinaus ins Freie zu dem Schuppen darin liegen Säcke voll mit Puppen, Päckchen auf Stapeln bis zur Decke, Geschenke und Süßes in jeder Ecke.

Der Weihnachtsmann reibt sich verlegen den Kopf, wird rot im Gesicht bis hoch zum Schopf: ,Ich wollte die Geschenke gestern nach dem Essen, vor Dieben verstecken – doch hab‘ es vergessen.‘

Die Elfen mussten beim Anblick nun lachen. Der Chef wird vergesslich – was soll man machen? Es ist ja noch alles gut ausgegangen, sie müssen nicht wieder von vorne anfangen.

Sichtlich erleichtert und fröhlich singend die Lieder der Wichteln wieder erklingend, werden die Geschenke nun aufgeladen und der Christbaum mit Schmuck beladen.

Der Weihnachtsmann die Kinder nun beschenkt und für die kommenden Jahr‘ bedenkt: ,Nur der Osterhas‘ Geschenke versteckt, sonst bleiben sie noch unentdeckt!‘

So, das war’s, ich hoffe es hat dir gefallen – wenn ja, darfst du es mich gerne wissen lassen 😉 und wenn du noch nicht bei den anderen Mädels reingeklickt hast, dann aber ab jetzt!

Sabine Steinkress
Werbeanzeigen

Tag 6

Heute ist ja der Nikolaus-Tag und der ist ja immer was Besonderes. Nicht nur für Kinder, sondern auch für meinen Wichtl. Dafür habe ich ein Buch gemacht, also für meinen Wichtl – nicht für die Kinder! Es handelt vom letzten bayerischen Nikolaus, und ich finde die Geschichte so witzig.

p1050652

Den Schriftzug hat mein Plotter geschrieben – einfach beliebigen Gelstift in den Stiftehalter einspannen, einfach zuschauen, einfach genial. Die Sterne habe ich mit einer Stanzschablone und Strukturpaste aufgetragen, und der Nikolo ist mit Alkoholmarkern ausgemalt. Verpackt in einer Rahmenbox mit Wichtl-Nikolo-Anhänger.

p1050620

Es folgt eine Bilderflut – leider von schlechter Fotoqualität 😦   Ich hab’s echt versucht, aber miese Lichtqualität, ständig wechselnder Schatteneinfall und die Zeit haben sich gegen mich verschworen. Ich hoffe man kann es trotzdem lesen, zumal es auch in Mundart geschrieben ist!!! Aber jetzt genug vorgewarnt, überzeug‘ dich doch einfach selbst:

p1050624

p1050629

p1050632

p1050633

p1050635

p1050639

p1050641

p1050642

Na, zu viel versprochen? Und können wir mal über den Nikolaus und den Krampus reden? Die sind doch ein witziges Duo, oder? Das sind Stempel von My favorite things, wobei der Krampus eigentlich ein Yeti oder Schneemensch ist den ich so abgewandelt habe. Der ist sicher nicht zum Fürchten, eigentlich fast zu süß. Und der Nikolo, was soll man dazu sagen, einfach „griawig“*.

p1050646

*lieblich, niedlich

Die  Geschichte hab‘ ich auch ein klein bisschen abgewandelt und hier gefunden. Alles in allem war es verdammt viel Arbeit, denn der Teufel liegt im Detail. Ich musste alles so zusammenfügen dass die Seiten hinten und vorne zusammenpassten und da ist räumliches Denken gefragt – und als das verteilt wurde hat man mich vergessen…

Aber jetzt ist gut, ich hoffe der Nikolaus hat  dich nicht vergessen und du hast auch ein Sackerl oder Packerl abgestaubt, also schönen Nikolo-Tag.