Glücksschweinchen

INSPIRATION & ART Geburtstag

Wir wachsen und wachsen… Ich darf dir heute DREI neue Mitglieder im Inspiration & Art Team vorstellen und ich freu‘ mich sehr, dass wir so tolle Künstler dazugewonnen haben!! Doch bevor du mir davonhüpfst zu unseren Neulingen, zeige ich dir erst meine Karte zum Thema Geburtstagsüberraschung
Es ist wieder eine Ziehkarte mit Überraschungseffekt, wie ich sie dir hier und da schon mal gezeigt habe.
Du ziehst an der Lasche und siehst die Überraschung hinter der Geburtstagstorte.
Ein kleines Glücksschweinchen, dass gratulieren möchte!
Aufgrund der Nachfrage habe ich eine Anleitung gemacht, die du weiter unten ansehen kannst, oder du hoppst hier weiter zu meinen lieben Kolleginnen, viel Spaß dabei!
Sabine Steinkress

ANLEITUNG Ziehkarte mit Überraschungseffekt

In den nächsten Bildern erkläre ich dir das Prinzip einer solchen Ziehkarte oder Slidercard. Grundsätzlich kannst du alles Mögliche aus dem Nichts erscheinen lassen, deshalb wird es hier auch keine Zentimeterangaben geben, ich möchte dir nur das Grundprinzip zeigen, denn das ist immer das Gleiche. Am Besten du probierst es erst auf Schmierpapier, falls es nicht gleich funktioniert…
Bei dieser Karte habe ich mich für das Glücksschweinchen entschieden, dass hinter der Torte erscheint.
Du brauchst neben deiner Grundkarte (in diesem Fall Savanne) noch mindestens ein Stück Farbkarton etwas kleiner als die Front der Grundkarte. In diesem Fall habe ich zwei Farbkarton (Savanne, Flüsterweiß), denn der Größenunterschied zwischen der Torte und dem Schwein ist nicht sehr groß.
Als erstes schneidest du dir einen länglichen Schlitz in der Position an der du das Schiebe-Element (Schweinchen) haben willst in der Länge wie du benötigst damit man das Element dann so sehen kann wie du es haben willst. Bei mir ist er fast zu wenig breit, wenn es sich ausgeht wäre die Breite eines Stampin’Up Dimensional besser. Klingt kompliziert…
… aber du legst dir die Teile erst so auf und misst am Besten ab damit das Schiebe-Element ganz unter der Abdeckung verschwindet.
Dann brauchst du einen Schlitz unter dem das Element geschoben wird. Dazu einfach die erforderliche Breite mit dem Cuttermesser zuschneiden.
  
Da der Schlitz meist etwas unterhalb der Schiene liegt, bitte diesen Teil noch nach oben hin wegschneiden.
Dann kannst du die Rückseite festkleben, dabei achten, dass unter dem Schlitz kein Kleber ist.
Nun kannst du auch das deckende Element fixieren. Ganz WICHTIG: nach oben hin muss es frei sein – kein Kleber!
Oben stanzt du dir in der Hohe des Schlitzes eine Kerbe.
Jetzt schiebst du dein Schiebe-Element so weit es geht, oder so weit wie nötig nach OBEN. Dann drehst du es auf die Rückseite und gibst einen 3D Klebepunkt (Dimensional) auf das Schiebe-Element durch den Schlitz.
Jetzt brauchst du noch einen stabilen Papierstreifen (ich habe Flüsterweiß extrastark und Wildleder zusammengeklebt), den du senkrecht vom Schlitz zur Kerbe auf diesen Dimensionals klebst.
Danach musst du einen Tunnel für den Papierstreifen machen. Ich habe links und rechts einfach Moosgummi zugeschnitten und festgeklebt.
Jetzt befestigst du das ganze noch an der Grundkarte und schneidest dir den Papierstreifen zu und fertig ist deine Ziehkarte.
Farblich orientierte ich mich an der dieswöchigen Challenge  #gdp153
Advertisements

Hupf an Gatsch – Spiel

Bestimmt hast du das mega-mega-supergeniale Honigspiel bei der lieben Nicole schon entdeckt – ich war einfach von den Socken! Natürlich habe ich mir die Sammelanleitung bestellt (die gibt es mit oder ohne Material) und demnächst wird es auch nachgebastelt!

Doch mein eigentlicher Beitrag war ein Geschenk als Dankeschön für meine liebe Upline Sonja, denn sie hilft mir ständig aus mit Papier und Stempeln und Stanzen! Klar muss dafür etwas Originelles her und sofort hatte ich das Spiel im Kopf, doch einfach so nachmachen wollte ich es dann auch nicht und so dachte ich mir, machst du halt eine österreichische Version davon….

Gleich vorweg: die Fotos sind unter aller … , aber ich Depp will grad losfahren und das Geschenk übergeben, hab auch den Kleinen schon im Auto angeschnallt und plötzlich fällt mir ein dass ich noch keine Fotos gemacht habe… also schnell noch mal rein, ein paar Fotos geknippst, naja, ohne Worte… aber ich will sie trotzdem zeigen 🙂

Also das Spiel heißt ,Hupf an Gatsch‘ was so viel bedeutet wie ,Spring in die (dreckige) Pfütze‘, oder ,Spring in das Schlammloch‘. Es gibt sogar ein Lied das so heißt (mussten wir in der Schule lernen…)

Die drei kleinen Schweinchen müssen es bis zum Futtertrog schaffen, wer am schnellsten ist, bekommt das Leckerli dass in der Box versteckt ist.

Das Spiel selbst ist genau wie bei Nicole’s Honigjagd, nur eben mit gestempelten Pfützen und der Text ist in Mundart.

So, das ist meine Version, lass es mich wissen ob sie dir gefällt! Ich freu‘ mich über deinen Kommentar dazu!

Oktoberfestschweinderl

Diese Geburtstagskarte mit den Glücksschweinchen erinnert sehr an das Oktoberfest!

Das war zwar keine Absicht, aber im Bastelprozess einfach so passiert! Oba des passt scho…

Glücksschweinchen

Heute zeige ich dir noch eine Karte mit den Schweinchen.

Das Glück ist rosa und kann fliegen!

Glücksschweinderl

So lange musste mein Lieblingsstempelset aus dem neuen Jahreskatalog auf meinem Schreibtisch dahinsuhlen, aber jetzt dürfen die Glücksschweinchen endlich von einer Karte lachen.

Der Spruch ist nicht original vom Stempelset, ich wollte nämlich einmal eine Karte in Mundart schreiben, eben so wia ma bei uns red 😉  Also frei nach Schnauze hab‘ ich den Spruch in den PC getippt, ausgedruckt und dann mit Schablonen, Stanzen und Aquarellschwein verziert.

Auf hochdeutsch: Auf der einen Seite möchte ich dir gratulieren…

und wenn man umblättert: … auf der anderen Seite auch!

Ich hoffe es gefällt dir, vielleicht auch als Nicht-ÖsterreicherIn oder Nicht-BayerIn, ich hab‘ da nämlich noch ein paar….