selbstgemachtes Spiel

CUTTING MACHINE BlogHop Oktoberfest

Servus und Griaß di zum zweiten Cutting Machine BlogHop! Bald heißt es wieder ,anzapft is‘ in Bayern und die Massen stürmen zur Maß und schunkeln im Dreivierteltakt zur Blasmusik. Als Dresscode gilt natürlich Tracht – also Dirndl und Lederhose – und unsere talentierte Brigitte hat dafür Schneidedateien entworfen, die wir dir heute zeigen.

Ich finde ja in einem Dirndl ist jeder gut angezogen und obwohl man mich (nichts für ungut) auf der Wiesn wohl nie finden wird, gibt es auch bei uns in Österreich genug Anlässe um Tracht zu tragen und so hängt auch in meinem Schrank das ein oder andere Dirndl und die Wahl fällt oft schwer, so kam mir die Idee für mein Projekt…

Zuerst habe ich eine schmale Weißblechdose mit dem Gwand verziert. Ozeanblau und Wildleder sind die Hauptfarben, die Blumen sind aus dem Stampin Up Blütenzauber Set und die Karos habe ich mit dem Schwämmchen aufgetupft aus einer Schablone der Kreativen Vielfalt Thinlits.

Kennst du noch diese Anziehpuppen aus Papier von früher? Ich konnte mich einfach nicht entscheiden welche Farben/Muster mein Dirndl haben sollte und so musste ich an dieses Spiel denken und hab’s echt gestern noch geschafft das umzusetzen 🙂

Dazu habe ich eine Figur auf Papier vorgemalt, so nach dem Prinzip dieser Topmodel Produktreihe (die sich bei uns stapeln).  Erst malst du diese an und verpasst ihr eine passende Wiesn-Frisur.

Dann legst du das Blatt auf die Weißblechdose (innen oder außen) und ziehst sie nach Belieben an.

Jedes Kleidungsstück ist hinten mit einem Mini-Magneten versehen und so hält das super zusammen und kann fix wieder abgenommen oder ausgetauscht werden.

Da macht sich auch wieder bezahlt dass ich nix wegschmeißen kann! All das gemusterte Papier ist von meiner Anfangszeit, als ich Stampin’Up noch gar nicht kannte und das gab es Blockweise sehr günstig beim Hofer.

Noch eine Schürze dazu und angezogen ist sie! Fertig für’s Bierzelt, oder vielleicht doch lieber nur die Bluse mit Rock?

Die Möglichkeiten sind grenzenlos und man kann jederzeit noch neue Muster und Farben ergänzen, herrlich! Meine Tochter war begeistert, aber ich mag’s ja selber auch so gern, da wird man wieder zum Kind….

So, fesch oder? Schau ma moi wie Bernd das Dirndl oder die Lederne aufmaschelt, i bin gspannt 🙂

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Sabine Steinkress
Advertisements

Hupf an Gatsch – Spiel

Bestimmt hast du das mega-mega-supergeniale Honigspiel bei der lieben Nicole schon entdeckt – ich war einfach von den Socken! Natürlich habe ich mir die Sammelanleitung bestellt (die gibt es mit oder ohne Material) und demnächst wird es auch nachgebastelt!

Doch mein eigentlicher Beitrag war ein Geschenk als Dankeschön für meine liebe Upline Sonja, denn sie hilft mir ständig aus mit Papier und Stempeln und Stanzen! Klar muss dafür etwas Originelles her und sofort hatte ich das Spiel im Kopf, doch einfach so nachmachen wollte ich es dann auch nicht und so dachte ich mir, machst du halt eine österreichische Version davon….

Gleich vorweg: die Fotos sind unter aller … , aber ich Depp will grad losfahren und das Geschenk übergeben, hab auch den Kleinen schon im Auto angeschnallt und plötzlich fällt mir ein dass ich noch keine Fotos gemacht habe… also schnell noch mal rein, ein paar Fotos geknippst, naja, ohne Worte… aber ich will sie trotzdem zeigen 🙂

Also das Spiel heißt ,Hupf an Gatsch‘ was so viel bedeutet wie ,Spring in die (dreckige) Pfütze‘, oder ,Spring in das Schlammloch‘. Es gibt sogar ein Lied das so heißt (mussten wir in der Schule lernen…)

Die drei kleinen Schweinchen müssen es bis zum Futtertrog schaffen, wer am schnellsten ist, bekommt das Leckerli dass in der Box versteckt ist.

Das Spiel selbst ist genau wie bei Nicole’s Honigjagd, nur eben mit gestempelten Pfützen und der Text ist in Mundart.

So, das ist meine Version, lass es mich wissen ob sie dir gefällt! Ich freu‘ mich über deinen Kommentar dazu!